Internet in Thailand: Wie ich ins Netz komme


Auch wenn mir mein Leben unter Palmen durchaus gefällt, gibt es zwei Gründe die eines Tages zu einer Rückkehr nach Deutschland führen könnten: Die Steckdosen in Thailand und das Internet auf Koh Phangan.

Auf letzteres und die allgemeine Konnektivität in Thailand versuche ich hier etwas einzugehen.

Aber zunächst noch einige Worte zu den Steckdosen: Ich wüsste wirklich gerne wär für diese kleinen sadistischen Dosen im Königreich verantwortlich ist! Zunächst mag man ja begeistert sein, dass auch europäische Stecker in den Steckdosen verwendet werden können. Gut, diese rutschen zwar teilweise leicht heraus, aber immerhin ist ein Adapter nicht zwingen nötig! Bei einem längeren Aufenthalt werden dann in der Regel bald heimische Stecker im Inventar auftauchen, womit diesen Problem behoben sein dürfte. Und genau hier liegt der Knackpunkt: Falsch gedacht!

Ist Thailand ein Entwicklungsland? Ja und es liegt an den Steckdosen!

Stecker in ThailandOffiziell werden in Thailand stecker mit flachen Kontakten verwendet. Man würde daher vermuten, dass diese auch fest und sicher in der Dose sitzen. Tun sie aber nicht. Oft funktionieren Stecker nur in genau einer Position. Die geringste Bewegung des Kabels führt sofort zu einer Unterbechung des Stromflusses. Ein ständiges Knisten, Knacken und Funkensprühen gehört übrigens auch oft zum Alltag. Es gibt zwar qualitativ hochwertigere Steckerleisten, jedoch leiern auch diese mit der Zeit aus. Ich will gar nicht wissen, wieviel Lebenszeit ich hier bereits mit dem Wackeln an Steckern und Kabeln verschwendet habe!

Doch nun zum absoluten Highlight: Es gibt außerdem Geräte mit Steckern, die über drei Steckkontakte verfügen. Ich habe jedoch noch nirgendwo in Thailand eine (Wand-) Steckdose gesehen, die über die benötigten drei Kontakte verfügt! Um ein entsprechendes Gerät anzuschließen, wird also zwingend eine Steckerleistung benötigt. Wer mir dafür eine plausible Erklärung liefern kann, wird auf ein Bier eingeladen!

So. Danke, dass ich mich darüber mal auslassen durfte…

DSL in Thailand

Es gibt Hochgeschwindigkeitsinternet in Thailand, dass durchaus nutzbar und zufriedenstellend ist. Allerdings lässt die Geschwindigkeit und Zuverlässlichkeit abseits der Ballungszentren schnell ab. Wer sich dann entscheidet, auf einer kleinen Insel zu wohnen, obwohl ein zuverlässiger Internetzugang zwingend notwendig ist, ist wohl selbst Schuld. Während in Bangkok, ebenso wie in den großen Touristenzentren das DSL gut funktioniert, muss ich auf Koh Phangan mit Ausfällen oder plötzlich extrem langsamen Verbindungen leben. Für umgerechnet knapp 16€ monatlich erhalte ich einen Anschluss vom staatlichen Provider TOT, der 10-12Mbit/s liefern soll und in der Regel ca. 8Mbit/s zur Verfügung stellt.

Verlässlicher und auch schneller ist der Anbieter 3BB, der eine 13Mbit Leitung für ca. 21€ zur Verfügung stellt. Diese Geschwindigkeit wird auch nahezu erreicht. Ein weiterer Anbieter ist TRUE, mit dem ich jedoch keine Erfahrung habe.

Internetanbieter in ThailandWährend in Deutschland unzählige Anbieter mit tatsächlich unterschiedlichen Angeboten und Services um die Gunst des Nutzers buhlen, ist die Auswahl im Königreich eher beschränkt. Websites, die Vergleiche von Internetanschlüssen anbieten, wie etwa DSL-Vergleich-123.de sind daher auch eher selten. Ich für meinen Teil würde lieber Zeit mit der Auswahl eines Internetanschlusses verbringen, als mit dem Warten auf das Laden einer Website…

Ein weiterer Nachteil der Anbieter hier ist, dass der internationale Traffic generell gedrosselt wird. Einige Anbieter, unter anderem auch TOT, bieten Verträge an, die speziell für hohen ausländischen Traffic ausgelegt sind, für die entsprechende Leitung werden jedoch hohe Preise verlangt (ca. 35€).

Mobiles Internet in Thailand

Mit der mobilen Konnektivität im Königreich bin ich sehr zufrieden.   Was gibt es schöneres, als am Strand Emails beantworten zu können… Und das ist hier an sehr vielen Orten mit echter  HDSPA Geschwindigkeit möglich, ebenso in durchaus ländlichen Gebieten. Ich finde den Ausbaugrad des Mobilfunknetzes in Thailand beeindruckend und nun beginnen die ersten Anbieter mit der Ausrollung von LTE, auch wenn man hier noch weit von der maximalen Geschwindigkeit entfernt ist.

Fazit:  Rückflug schon gebucht?

Natürlich sind diese Zeilen mit einem Augenzwinkern zu verstehen, auch wenn ich deutsche Steckdosen und vor allem Internet in Deutschland tatsächlich manchmal vermisse. Zum Glück werde ich in anderen Bereichen ausreichend entschädigt.  😉

Author: Nik

Loading Facebook Comments ...

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

90 garantiert erfolgreiche Nischen im Affiliate Marketing!

...jetzt eintragen und ich schicke dir die komplette Liste! Außerdem keine Updates auf dem Blog mehr verpassen!

Erfogreich eingetragen!