Heimarbeit: Tag strukturieren und Motivation finden


Es wird wohl jeder kennen:  Man nimmt sich viel vor, vielleicht sogar zu viel und dann kommt irgendwann der Moment, an dem die Motivation fehlt, weiter zu machen.  Gerade bei der Homeoffice Arbeit ist das natürlich gefährlich, da Dich niemand zur Arbeit zwingen wird … daher ist es ratsam, entsprechende Maßnahmen zu treffen und vorzusorgen.

Dafür gibt es viele verschiedene Möglichkeiten und letztlich muss wohl jeder seinen persönlichen Weg finden. Für mich am wichtigsten sind ein strukturierter Tag sowie eine Monatsplanung.

Eine Monatsplanung hilft dabei, nicht den Überblick zu verlieren

Ich versuche mir eine grobe Monatsplanung zu erstellen, in der ich festhalte, was ich in diesem Monat schaffen möchte. Dabei lege ich auch grob fest, wie viel an welchem Tag für welches Projekt eingeplant ist. Für mich hat dies den Vorteil, dass ich zum einen nicht den Überblick verliere und zum anderen Ausreden wie „ich weiß nicht was ich heute machen soll“ nicht gelten. Ein Blick in meine Excel Datei und ich weiß, was heute ansteht.

Natürlich kommt aber doch einmal etwas dazwischen oder Du hast einfach keine Lust, dass was auf Deinem Plan steht, heute zu erledigen. Kein Problem, auch ich halte mich nicht streng an diesen Plan. Allerdings halte ich in derselben Datei fest, welche Aufgaben ich täglich erledige. Dies erfolgt inklusive Zeitplan, wodurch ich den Überblick behalte, ob ich die Monatsplanung einigermaßen einhalten kann. So wird für mich außerdem recht schnell ersichtlich, wenn ich dauernd an bestimmten Dingen arbeite und andere vernachlässige oder ein Task länger dauert, als ich ursprünglich angenommen habe. In beiden Fällen kann ich dann entsprechend reagieren und den Plan anpassen. Teilweise erstelle ich den Plan sogar nur für 20 Tage und passe die verbleibenden Tage des Monats dann später je nach Bedarf an.

Übrigens: Es gibt diese Tage, an denen man zu nicht viel Lust hat und ich halte es für unrealistisch, diese in einer derartigen Planung zu ignorieren. Daher sind in meiner Aufgabenplanung neben freien Tagen auch solche enthalten, an denen nur die wirklich dringenden, täglich anfallenden Dinge erledigt werden müssen. Natürlich sind diese nicht geplant zu nutzen, sondern werden von mir entsprechend verschoben.  Denn genau das ist doch einer der großen Vorteile, die Du bei einer Homeoffice Tätigkeit hast: Du bist relativ flexibel und solltest das auch nutzen! Was bringt es mir, wenn mein freier Tag am Sonntag ist, es genau dann aber in Strömen regnet? Nur einen Tag später scheint vielleicht die Sonne und die freie Zeit lässt sich viel sinnvoller nutzen! Genau diese Einstellung ist mir anfangs ehrlich gesagt etwas schwer gefallen (ich arbeite nicht komplett von zu Hause, jedoch sehr flexibel), ich habe zu oft versucht durchzusetzen, was ich mir vorgenommen hatte. Das führte allerdings schnell zu Frust,  da ich das Wetter nicht beeinflussen konnte und in Thailand immer wieder auch andere nicht eingeplante „Zwischenfälle“ geschehen können.  Jetzt stehe ich morgens auf und habe eine grobe Vorstellung von meinen Aufgaben, kann aber an den meisten Tagen diesen Plan auch umschmeißen oder verschieben. Einen weiteren Vorteil in meiner Monatsplanung sehe ich darin, dass ich direkt vor Augen habe, welche alternativen Aufgaben ich erledigen kann/muss, sollte ich heute überhaupt keine Lust auf die eigentlich anstehenden Tätigkeiten haben.

Den Tag strukturieren

Der zweite Punkt, der für mich sehr wichtig ist, ist ein strukturierter Tagesablauf. Zu schnell kann es sonst passieren, dass der Tag rum ist und man hat nicht das geschafft, was man sich vorgenommen hatte! Auch hier sehe ich die größte Gefahr abermals nicht in der nicht erledigten Arbeit, sondern vielmehr im entstehenden Frust! Du wirst mit Dir selber unzufrieden sein, und das schlechte Gefühl haben, den Tag verschwendet zu haben.  Um genau das zu verhindern, versuche ich einige feste Abläufe in meinen Tag einzubauen. Zu einfach ist es sonst, ständig Ausreden zu finden, warum dieses oder jenes jetzt nicht möglich ist, zu anstrengend ist, usw.

Mein Hauptproblem ist es, morgens aufzustehen. Grundsätzlich behaupte ich, dass ich recht strukturiert arbeite und meine flexible Arbeitszeit gut verwalten kann, jedoch nur unter der Voraussetzung, dass mich zunächst einmal jemand morgens aus dem Bett wirft. :mrgreen: Leider fällt es mir unheimlich schwer morgens aufzustehen und fast genauso schwer, abends ins Bett zu gehen.  Ausschlafen bedeutet für mich schlafen bis 11 oder 12, wobei ich mich danach nicht wirklich erholt fühle. 6-7 Stunden Schlaf und Aufstehen zwischen 7 und 8 sind eigentlich ideal für mich, wobei ich das morgens gerne anders sehe. Um diesen Problem nun ein für alle Mal entgegen zu treten, habe ich ein Muay Thai Training begonnen.  Zwei Stunden täglich von 8-10 Uhr sind ein super Start in den Tag! Zunächst ist die Zeit super, es ist nicht zu früh (da ich sonst den Rest des Tages müde wäre), aber auch nicht zu spät (es bleibt genug Zeit für die Arbeit). Das schlechte Gewissen, nicht zum Training gegangen zu sein wäre zu groß, weshalb ich bis jetzt an nahezu allen Terminen anwesend war! Außerdem bin ich nach dem Training wach, fit und motiviert für den Tag.

Danach erledige ich meine täglichen Aufgaben. Emails, Social Media oder Artikel schreiben . Diese Tasks erledige ich außer an einem freien Tag immer. Wenn also ein „keine Lust Tag“ ansteht, müssen zumindest diese Dinge gemacht werden!

Sollte mir die nötige Motivation wirklich einmal fehlen, gibt es zwei Möglichkeiten: Ich „darf“ meinen freien Tag nutzen. Davon steht mir einer pro Woche zur Verfügung, den ich, sollten keine Termine anstehen, flexibel verwende. Die andere Möglichkeit ist es einen „keine Lust Tag“ zu nutzen. Das bedeutet also, Training, Erledigung der täglichen Aufgaben und dann idealerweise irgendeine Tätigkeit, die meine Laune aufbessert! Die dafür nötige Zeit nehme ich mir also ohne schlechtes Gewissen, denn sehr oft ist es gut genutzte Zeit: In mindestens der Hälfte der Fälle beschäftige ich mich dann ab nachmittags doch wieder mit meiner Arbeit. Im Idealfall verschiebe ich so sogar nur die Arbeit auf den Nachmittag und arbeite in die Nacht hinein (wobei ich hier aufpassen muss, ich arbeite sehr gerne nachts und finde manchmal kein Ende, was dann wieder zum Problem Aufstehen führt…)

Natürlich handelt es sich bei diesen Maßnahmen nicht gerade um ein Hexenwerk, aber mir hilft es definitiv, meinen Tag zu strukturieren. In Kombination mit einer Tageseinnahmen-Verwaltung sowie einigen weiteren Tools konnte ich meine Motivation steigern und nutze meinen Tag heute viel sinnvoller!

Welche Tips hast Du für die strukturierte Heimarbeit? Ich freue mich auf Deine Kommentare!

 

Author: Nik

Loading Facebook Comments ...

3 Kommentare

  1. Hallo,

    Sie haben da Tolle Informationen für die Motivation für diese Heimarbeit und tolle strukturien. Tolle Empfehlung! Gerne schaue ich mal wieder rein!

    Kommentar absenden
  2. Hello leute,

    die Heimarbeit (Nebenjobs) im Internet werden immer populärer. Das interesse an Informationen zu Möglichkeiten und Wegen zum Geld verdienen allgemein und speziell auch zum Geld verdienen im Internet ist groß. Viele Menschen suchen nach einer Methode, mit der sie dauerhaft mit einem Nebenjob Geld verdienen oder zumindest kurzfristig Ihr Taschengeld aufbessern. Geld verdienen im Internet kann man mit hunderten verschiedenen Angeboten. Aber, zu oft trifft man im weltweiten Netz auf verlockende Angebote, welche einem schnell und viel Geld versprechen, doch nur selten steckt auf wirklich etwas dahinter. Wer das große Geld innerhalb von kurzer Zeit verspricht, der lügt natürlich..

    Hier mehr infos:
    http://geldverdieneninfo24.coverblog.de/euroclix-gelg-sparen/

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

90 garantiert erfolgreiche Nischen im Affiliate Marketing!

...jetzt eintragen und ich schicke dir die komplette Liste! Außerdem keine Updates auf dem Blog mehr verpassen!

Erfogreich eingetragen!